Merinowolle aus Lucklum

Komtur Gottlob Friedrich Wilhelm von Hardenberg hatte die Merino-Schafrasse im späten 18. Jahrhundert in Lucklum eingeführt.

Die Rasse war aufgrund ihrer feinen Wolle sehr begehrt und von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Durch die Aushütetore vom großen Schafstall im Westen des Rittergutes wurden sie auf die Wiesen am Elm getrieben. Diese Schäferei prägte das Leben auf dem Rittergut 200 Jahre lang, bis sie vor ungefähr 40 Jahren aufgegeben wurde. Heute sorgen die Schafe unserer Hobbyschäferin dafür, dass das Gras auf den Wiesen des Rittergutes schön kurz gehalten wird.