Kirche auf dem Rittergut Lucklum

Die Gutskirche in Lucklum wurde ursprünglich als Dorfkirche gebaut und erstmals 1051 in den Pfarrsprengeln erwähnt. 1314 wird die im romanischen Stil erbaute Kirche zur Ordenskapelle umgewandelt und geht in das Eigentum der Deutschordenskommende über. Seit 1809 befindet sich die Kirche im Besitz der jeweiligen Gutsbesitzer  und ist im Laufe der Zeit mehrmals umgebaut worden.

Das Innere der Kirche ist geprägt durch eine Kassettendecke, zahlreiche Epitaphien (Grabdenkmäler) der Komture und durch die einzigartige emblematische Ausmalung. Eine Empore für die Ordensritter und die Loge für den Landkomtur als Leiter der Ballei veranschaulicht die damalige Macht und den Einfluss des Deutschen Ordens. Die vom Orgelbauer Johann Andreas Engelhardt aus Herzberg 1861 errichtete Orgel und die historische Ausmalung sind 2009 und 2010 aufwändig restauriert worden. 

Heute finden im Sommer regelmäßig Gottesdienste der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Erkerode-Lucklum sowie Trauungen und Taufen statt.

Auf Anfrage organisieren wir Ihnen eine Führung über das historisch bedeutsame Rittergut mit unserer Kunsthistorikerin Dr. Elisabeth Vorderwülbecke.

Impressionen Kirche