Almut Kottwitz besuchte Rittergut Lucklum

Staatssekretärin Almut Kottwitz besuchte Naturpark Elm-Lappwald

Im Rahmen einer Bereisung der Niedersächsischen Naturparke stattete die Staatssekretärin im Niedersächsischen Umweltministerium, Almut Kottwitz, am vergangenen Mittwoch auch dem Naturpark Elm-Lappwald einen Besuch ab. Letzte Station war das Rittergut Lucklum. Hier informierte sich die Staatssekretärin unter anderem über das Landschaftswerte-Projekt zur Erneuerung der abgängigen Lindenallee.

Staatsekretaerin

„Vor zirka drei Jahren mussten wir die Allee aus Sicherheitsgründen sperren lassen“, berichtete Carolin Himmler von der Güterverwaltung Reinau. Grund waren schwerschwiegende Schäden am überwiegenden Teil der Bäume. „Es herrschte aber schnell Konsens darüber, dass die Allee weiter existieren muss“, so Himmler. Sowohl die Güterverwaltung als auch die Denkmal- und Landschaftsschutzbehörde, die Gemeinde Erkerode und die Samtgemeindeverwaltung stimmten in diesem Punkt überein. So sollen künftig lediglich sechs der ursprünglich 150 Bäume bestehen bleiben. Der Rest wird neu hinzugepflanzt.

Ende diesen, Anfang nächsten Jahres wird die Allee dann feierlich wiedereröffnet. „Es war uns vor allem wichtig, die Bevölkerung auf diesem Weg mitzunehmen“, erklärte Peter Streilinger, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Erkerode. So wurde die Aktion „Ich schenke dir einen Baum“ ins Leben gerufen. Bürger können auf diesem Weg Patenschaften für die neugepflanzten Bäume der Allee übernehmen.

Im Anschluss informierte Carolin Himmler über das grüne Konzept der Gutsverwaltung, welches auch eine Fahrrad- und Ladestation sowie einen möglichen Car-Sharing-Gedanken einschließt. „Doch vor allem ist es uns wichtig, dass das Rittergut wieder als Teil des Dorfes wahrgenommen wird“, erklärte Carolin Himmler. Das Tor des Guts sei deshalb auch ganztägig geöffnet.

Die Gruppe um Staatssekretärin Almut Kottwitz zeigte sich angetan. „Es gibt in dieser Region sehr viele Perlen, die es zu einer Kette aufzufädeln gilt“, beschrieb Kottwitz ihre Eindrücke der Rund-
reise durch den Naturpark Elm-Lappwald. Zukünftig wolle das Land noch mehr Reklame für die Naturparks Niedersachsens machen. Im Zuge dessen werden bereits Broschüren und ein Image-Film vorbereitet.

Hinzu kommen Fördergelder in Höhe von 52 Millionen Euro von der EU und dem Umweltministerium, welche in sogenannte Landschaftswerte-Projekte investiert werden können, berichtete die Staatsekretärin.

„Wir wollen die Menschen noch stärker für die kultuerellen Schätze der Region sowie die Erholungsmöglichkeiten begeistert“, meinte Landrätin Christiana Steinbrügge abschließend. Auch die Umweltbildung für Kinder und Jugendliche liege ihr am Herzen und werde in Zukunft weiter gefördert.

__________________________

Text/Bild: Marian Hackert
Quelle: Wolfenbütteler Schaufenster

2018-11-01T12:36:30+00:00