850 Jahre Deutscher Ritterorden

Am 10. Oktober feierte der Deutsche Orden sein 850. Bestehen und das 755. Bestehen mit einem Hochamt in der Kirche in Lucklum. Anschließend versammelten sich Würdenträger der Region sowie Gäste und andere geistliche Orden im Rittersaal für einen Festakt.

Die Komturei „An Weser und Ems“ hatte zum Jubiläumsjahr 2015 ein großartiges Programm vorbereitet. Vom 9. bis 11. Oktober lud sie zu einem Jubiläumswochenende in der ehemaligen Landkommende Lucklum bei Wolfenbüttel ein.

Für das Festwochenende konnte die Komturei „An Weser und Ems“ Gast der heutigen Eigentümer sein und dieses gemeinsam mit S. E. Hochmeister Generalabt Dr. Bruno Platter OT begehen.

Nach dem Eintreffend der Gäste im Parkhotel Wolfenbüttel am Freitag führte der stellvertretende Direktor, Herr Dr. Thomas Stäcker, durch die Herzog August Bibliothek und die Sonderausstellung „Die Verheißung des Buches“ sowie das Evangeliar Heinrichs des Löwen und Blätter aus dem Hildesheimer Albani-Psalter. In der St. Petrus Kirche in Wolfenbüttel wurde sodann eine gesungene Vesper gefeiert.

Den folgenden Samstag eröffnete das von S. E. Hochmeister Generalabt Dr. Bruno Platter OT zelebrierte Pontifikalamt in der Kirche des Ritterguts Lucklum. Zu dem anschließenden Festakt konnten Komtur RA Klaus Schoch FamOT und der stellvertretende Komtur Dipl.-Kfm. Heinrich Plate FamOT viele Persönlichkeiten, darunter auch Vertreter anderer Ritterorden, begrüßen.

Den wissenschaftlichen Höhepunkt stellte sodann die Festrede des Generalökonoms P. Frank Bayard OT, Leiter des Zentralarchivs des Deutschen Ordens in Wien, dar zum Thema „825 Jahre Deutscher Orden, die Ballei Sachsen, die Landkommende Lucklum“. Nach einem kleinen Mittagessen bestand für die Anwesenden die Möglichkeit zur Führung durch das Rittergut, die Kirche und den Rittersaal durch Frau Dr. Elisabeth Dr. Vorderwülbecke.

Den Abschluss fanden die Feierlichkeiten sodann am Sonntag mit einer gemeinsamen Heiligen Messe mit Reisesegen wiederum in der St. Petrus Kirche Wolfenbüttel.

Ritterorden

Weitere Informationen und Bilder finden Sie hier.

Quellennachweis:
Dr. Michael Schörnig FamOT
Familiarenreferent / Stv. Balleimeister

2018-11-01T11:43:58+00:00