Mit einer besonderen Aktion präsentieren ab dem 1. Mai KünstlerInnen aus der Region ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit. Im Rahmen der „Park Side Gallery“ zeigen sechs KünstlerInnen sechs Monate lang sechs ihrer Werke an sechs verschiedenen Orten. In Braunschweig, Helmstedt, Bad Harzburg, Salzgitter, Holzminden – und bei uns in Lucklum. Im öffentlichen Raum, an Parkanlagen und Mauern. Ohne Eintritt und Zugangsbeschränkung. Jeden Monat rotieren die ausgestellten Bilder, so dass jeder Künstler einmal „vor Ort“ ist. Die auf Bannerplanen gedruckten Werke werden am Ende zu ARTbags verarbeitet und verkauft.

Kunst mit Nachhaltigkeitsfaktor

Initiatorin der Aktion ist die Braunschweiger Künstlerin Yvonne Salzmann. „Bedingt durch die Corona-Pandemie entstand die Idee, die Ausstellungsmöglichkeiten für Künstler neu zu denken und mit der Kunst in öffentliche Parkanlagen zu gehen“, erklärt sie. „So verknüpft man die Werke mit neuen, spannenden Orten und gibt den Besuchern die Möglichkeit, die Ausstellung niedrigschwellig und auf eigene Faust zu erkunden.“

Ganz unterschiedliche KünstlerInnen hat Yvonne Salzmann zusammengebracht. Mit dabei sind Susanne Hesch, Rosi Marx, Güde Renken, Franziska Rutz, Tuğba Şimşek sowie Salzmann selbst. „Bilder in einem öffentlichen Raum zu zeigen hat einen ganz besonderen Reiz. Es tun sich neue Zusammenhänge auf, die Passanten werden durch das Ungewohnte überrascht und herausgefordert“, betont Susanne Hesch. „Anders als auf der weißen Wand einer Galerie beginnen die Bilder sofort, sich mit den Gegebenheiten der Umgebung auszutauschen, sich anzufreunden oder in eine Konkurrenz zu treten.“

Kunst wird sichbar
Auch in Lucklum wird die Aktion, die noch bis Ende Oktober läuft, zu Gast – und an der Gutshofmauer in der Kommendestraße zu sehen sein. „Wir freuen uns, dass dieses Projekt Kunst sichtbar macht. Und auch zu uns nach Lucklum in den ländlichen Raum bringt“, erklärt Kunsthistorikerin Dr. Elisabeth Vorderwülbecke, beim Rittergut zuständig für Historie und Veranstaltungen. „Die Park Side Gallery bietet mit ihrem Wechselmodell immer wieder neue Kunsteinblicke für Spaziergänger und Passanten – ohne moralischen Zeigefinger. Die LKW-Folie als gemeinsamer Bildträger macht zugleich „Appetit“ auf zukünftige Ausstellungen mit den genuinen Papierarbeiten, Fotografien, Gemälden. Dass die Folien im Anschluss zu Taschen im Sinne der Nachhaltigkeit verarbeitet werden, ist dabei für uns als ökologisch ausgerichtetem Betrieb ein besonders wichtiger Aspekt des Projektes.“

Aus künstlerischen Bannerplanen werden ARTbags
Für jeweils einen Monat stellen die KünstlerInnen ihre Werke im Freien aus, bevor sie an den neuen Standort wechseln. „So können die Interessierten jeden Monat Werke einer neuen, beteiligten Künstlerin erkunden“, freut sich Yvonne Salzmann. In Kooperation mit der Lebenshilfe Braunschweig werden die Planen im Anschluss zu signierten ARTbags verarbeitet, die dann käuflich erworben werden können. Auch ist es möglich, die Planen im Ganzen zu erwerben. Salzmann: „So wird einerseits PVC-Müll vermieden, andererseits kann der Erlös den Künstlerinnen zugute kommen.“

Unterstützt wird die Aktion von den Stadtverwaltungen der jeweiligen Städte und Landkreise, insbesondere von den jeweiligen Kulturinstituten, sowie den Sponsoren und Förderern der Park Side Gallery wie der Braunschweigischen Landessparkasse (BLSK), der Braunschweigischen Sparkassenstiftung (BSS) sowie der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz. Die Aktion startet gleichzeitig an allen Orten gleichzeitig am 1. Mai.

Wann sind welche Künstler in Lucklum zu sehen?

Mai: Yvonne Salzmann
Juni: Güde Renken
Juli: Susanne Hesch
August: Rosi Marx
September: Tugba Simsek
Oktober: Franziska Rutz